Konzertbericht Helvete Oberhausen (20.11.2021)

Was war das? Eine Punktlandung? Sehr gutes Timing, oder einfach nur Glück? Wer weiß dat schon… Auf jeden Fall haben wir es mit SMORRAH schon lange Zeit nicht mehr erlebt. Ein Indoor-Konzert ohne Abstand und Masken. Knapp eine Woche später sitze ich hier an meinem Schreibtisch und kann die Informationen, die aktuell in den Medien kursieren, nur schwer verarbeiten. Die Frage ist allerdings, weil ich es nicht kann oder weil ich einfach mürbe von diesem Corona-Thema bin und kein mehr Bock habe? Eher Letzteres ist der Fall. Fakt ist allerdings, dass wir dieses Konzert ein paar Tage später wohl hätten nicht mehr spielen können. Umso bedeutender wird es dadurch im Nachhinein. Gebeutelt von einigen, ich sag mal unglücklichen persönlichen Umständen, hat es sich in den letzten Monaten für unsere Band leider anders entwickelt, als wir uns das gedacht haben.

Bereits im September 21 wollten wir planmäßig das Studio entern, um unser Debütalbum für euch, aber auch für uns, einzuspielen. Zu sehr juckt es uns in den Fingern neues Material zu kreieren und den alten „Scheiss“ endlich für alle Ewigkeit in Stein zu meißeln. Das Albumartwork, sowie die Tracklist, Vorproduktion und der Plattendeal mit ftwctp-Records stehen bereits. Es fehlte also nur noch der Sound. Leider gibt es manchmal Dinge im Leben, die höhere Prioritäten genießen als das Musizieren und die ohne Vorwarnung in den gewohnten Alltag platzen. Getreu der Redewendung: „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.“

Zumindest für unser Konzert sind wir dieses Mal von Überraschungen verschont geblieben. Ein paar Stündchen und ein paar Milligramm Schmerzmittel bedurfte es trotzdem am Morgen des zwanzigsten Novembers 2021. Am Vortag waren wir nämlich bereits im Helvete zugegen und haben Kraje und OLD RUINS bei ihrem Konzert standesgemäß unterstützt. Hört hier unbedingt mal rein und unterstützt die Jungs, mit denen wir bereits seit Anfang der 2000er Jahre befreundet sind. Die GelsenMetalAlliance nicht nur als Hashtag, sondern wie sie leibt und lebt. Natürlich wurde auch am Freitag schon ordentlich zusammen gebechert. Am darauffolgenden Morgen folgte prompt das übliche Routine-Programm. Bühnenkleidung rauslegen, Tasche packen, To-Do-Liste ab arbeiten und eine Hopfengranate zum Kontern zünden. Business as usual.

Einmal kurz mit Pumper, Georg und Frani zum Proberaum, um Merch und ein paar Teile einzuladen und schon ging es erneut ab nach Oberhausen. Dort wartete bereits unser Mischer Tobias von Roadkill Music Production für den Soundcheck auf uns, der übrigens auch unser Album produzieren wird. Unsere Stagetime war dieses Mal ziemlich spät angesetzt, da wir als vorletzte Kapelle eingeplant waren. Zwischendurch haben wir einige nette Unterhaltungen geführt, Merch verkauft und uns die anderen Bands reingezogen. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt bereits, dass es heute ’ne wilde Partie geben wird, da der harte Kern in Loik-T-Shirts erneut zahlenmäßig stark vertreten war.

Kurz vor 22 Uhr war es dann soweit. Mit einer etwas anderen Setlist im Gepäck, wollten wir direkt ab dem ersten Song klarstellen, dass wir richtig Bock auf diese Show hatten. Es dauerte auch nicht lange und es entwickelte sich eine mächtige Energie auf und vor der Bühne. Ich könnte jetzt erneut das ganze Konzert aus meiner Sicht wiedergeben, allerdings spare ich es mir dieses Mal. Warum? Wir haben den Gig mit mehreren Kameras aufgenommen und zusätzlich befindet sich eine Multi-Spur-Audioaufnahme in Produktion. Was wir letztendlich damit machen werden, besprechen wir noch. In irgendeiner Form werdet ihr unseren Auftritt aber (noch einmal) zu sehen und zu hören bekommen. Seid gespannt!

Zum Schluss bedanken wir uns erneut bei allen Necrosouls, Metalheads und der GelsenMetalAlliance für euren unfassbaren Support und das bereits seit einigen Jahren. Hammergeil! Außerdem geht ein großes Dankeschön an alle „neuen“ Fans, Freunde und Unterstützer, die in letzter Zeit dazugekommen sind. Ihr seid das beste positive Feedback, das man sich als Band vorstellen kann. Danke auch an das gesamte Helvete-Team, alle Bands die mit uns gespielt haben, Tobias am Mischpult und unsere Frauen und Familienmitglieder. Genießt die kommenden Feiertage, kommt gut ins neue Jahr, verbringt viel Zeit mit euren Liebsten und lebt jeden Tag, als gäbe es keinen weiteren. Wir sehen uns 2022. Auf Loik!

Marius
SMORRAH

27.11.2021

Konzertinformationen:
Location: Helvete Oberhausen 20.11.2021
/w Battlesword, Call of Charon, Voracious & Disminded

Setlist:

No Positive Sides
Welcome to your Nightmare
Buried Underneath
Killing Spree
Age of Decay
Malicious Mind
Hope Dies Last
An Evil Betrayal

Sonstiges:

– Livepremiere von „Malicious Mind“